Futterstellen für Katzen

Hier noch einige Bilder von den Futterstellen vom Tierschutzverein Hagen und Umgebung e.V.

Wissen Sie, wie viele frei lebende Katzen es in Hagen gibt?

Unzählige…

Nicht alle haben das Glück von uns eingefangen und kastriert zu werden, damit sich das Elend nicht weiter ausbreitet und danach an Futterstellen betreut zu werden.

Alles ein Tropfen auf den heißen Stein!

Wie viele werden nicht gesehen, nicht versorgt und nicht behandelt? Das Elend der Straßenkatzen ist groß.

Hier nur einige weitere Beispiele von einer Futterstelle.

Dort werden die Tiere versorgt und bei Auffälligkeiten eingefangen und medizinisch versorgt.

Die Kosten für die medizinische Versorgung, Medikamente, OP`s usw. trägt der Tierschutzverein Hagen und Umgebung e.V. und stellt jeden Monat das Futter für diese Tiere zur Verfügung.

Was ist aber mit den vielen Katzen die keine betreute Futterstelle haben?

Ein wunderbares Leben in Freiheit? Oh nein, das ist Elend pur.

Lassen Sie Ihre Katzen und Kater bitte kastrieren und vermeiden Sie so, dass es noch mehr Elend auf den Straßen gibt.

An dieser Stelle danken wir ganz herzlich unseren Mitgliedern, die seit Jahren in Hagen Futterstellen betreuen und versorgen.

In diesem Fall Uschi und Udo❣

Bitte die Tiere chippen und registrieren lassen!

Eine Katze oder ein Kater wird gefunden…

Oft werden wir, das Tierheim oder die Polizei angerufen bei Fundtieren.

Alles richtig gemacht wenn man besorgt ist, vielleicht ein entlaufenes oder ausgesetztes Tier?

Alles kann möglich sein.

Es heißt auch nichts wenn das Tier in einem guten Zustand ist, trotzdem kann es entlaufen sein und nicht mehr nachhause finden.

Wenn die Tiere abgemagert sind, die Augen nicht gesund aussehen oder Verletzungen haben, melden Sie die Tiere bitte immer bei den angegebenen Stellen.

Im Zweifelsfall melden Sie sich bei uns und wir helfen weiter.

Nun wird immer wieder behauptet, Tiere kommen unberechtigt in das Tierheim. Wer kann das beurteilen wenn man eine Katze findet? Ausgesetzt? Entlaufen? Oder nur ein Freigänger auf seine Tour?

Möglicherweise sogar noch unkastriert? Das ist übrigens mit ein Grund warum Tiere entlaufen.

Wenn man sein Tier vermisst sollte man umgehend beim Tierheim anrufen.

Was aber ganz besonders wichtig ist! Ihr Tier sollte einen Chip haben und registriert sein!

So würde schon beim Eintreffen im Tierheim der Halter festgestellt und informiert.

Dem Tier würde Stress erspart und dem Halter Kosten!

Zunächst muss der Einsatz bezahlt werden, Abholung durch das Tierheim bzw. nach Dienstschluss durch den Bereitschaftsdienst und dann die Unterbringung und die Recherche (Chip ablesen usw.)

All dies können Sie sich und ihrem Tier durch einen registrierten Chip ersparen.

Kein Tierheim oder Tierschutzverein „sammelt“ Tiere ein um Geld zu verdienen, wie es manchmal behauptet wird! Es gibt eh kaum Kapazitäten und genug zu tun.

Es sind fast immer besorgte Bürger die Tiere melden oder bringen. Eigentlich sollten die Halter sich freuen ihr Tier unversehrt wieder zu bekommen.

BITTE lassen Sie Ihre Tiere chippen und registrieren Sie ihre Tiere bei Tasso, Findefix usw… So können sie so schnell wie möglich wieder nachhause. Registrieren müssen die Tierhalter selber, das macht nicht der Tierarzt!

Auf dem Chip ist ein Strichcode über den Sie dann als Halter ermittelt werden können!

Bei toten, verunfallten Tieren werden Sie auch benachrichtigt, so traurig wie es ist..

*** Man darf gefundene Tiere nicht einfach behalten! Es git ein Fundrecht und gefundene Tiere müssen den zuständigen Stellen immer gemeldet werden!

Unsichtbare Katzen in Hagen

Kennen Sie die unsichtbaren Katzen?

Es gibt sie in jeder Stadt man sieht sie nur oft nicht und wenn dann leider zu spät-

Das Leid auf den Straßen ist groß, findet aber im Verborgenen statt.

Nachts streunen sie durch die Stadt auf der Suche nach Nahrung, versuchen zu überleben. Ohne jegliche Hilfe oder Versorgung😢

Oft sind es die alten oder kranken Katzen die gefunden werden, im erbärmlichen Zustand, die in ihrem Leben schon viele Schmerzen aushalten mussten und gehungert haben.

Der Tierschutzverein Hagen und Umgebung e.V. versucht seit vielen, vielen Jahren das Elend zu verringern.

Regelmäßige Fang-und Kastrationsaktionen gehören zu unseren Aufgaben.

Es handelt sich bei diesen Tieren um ausgesetzte und entlaufene Tiere und deren Nachkommen.

Sie brauchen unsere Hilfe.

Wir haben im Stadtgebiet einige Futterstellen für diese Tiere, dort werden sie betreut.

Sie bekommen Futter, kranke Tiere werden eingefangen und alle Tiere an diesen Stellen sind oder werden kastriert.

Monatlich versorgen wir die Futterstellen mit mehr als 700 Dosen Futter und ca. 300 kg Trockfutter!

Leider gibt es immer wieder Katzenhalter die ihre Tiere unkastriert herumlaufen lassen und so für weiteres Elend sorgen.

Schätzungen gehen davon aus, dass hierzulande ca. 2 Millionen verwilderte Hauskatzen leben.

Wir versuchen ständig und stetig das Leid einzudämmen, mit Futterstellen, kranke Tiere einzufangen und behandeln zu lassen und die unkastrierten Tiere kastrieren zu lassen.

Das kostet Zeit und viel Geld.

Bitte achten Sie auf streunende Katzen, melden Sie uns bitte die Tiere bevor noch mehr Nachwuchs kommt.

Lassen Sie bitte Ihre Katzen und Kater kastrieren🙏

Ihr Tierschutzverein Hagen und Umgebung e.V.

Anbei einige Bilder von diversen Fangaktionen!

Wir danken unseren aktiven Mitgliedern, die sich hier zu jeder Zeit

bereit erklären Fallen aufzustellen und Tierarztfahrten übernehemen.

Silke, Michael, Alicia und Lars und Marion waren in den letzten Wochen die fleißigen Katzenfänger😽

**hier können Sie sich weiter über das Leid der Straßenkatzen informieren: https://www.jetzt-katzen-helfen.de/…

Allgemeine Hinweise zu unseren Patentieren und privaten Tiervermittlungen

Unsere Patentiere…

Die Tiere für die Sie eine Patenschaft übernehmen können, finden Sie in der Kategorie Patentiere.

Dort finden Sie eine genaue Beschreibung sowie Fotos  der Tiere.

Die Formulare für eine Tierpatenschaft finden Sie im Bereich: der Verein > Patenschaft !

Private Tiervermittlungen

Hier werden Tiere vermittelt, die auf Pflegestellen oder noch bei ihren Besitzern leben.

Wir helfen bei der Vermittlung, wenn Menschen in Not geraten und sich von ihren Tieren trennen müssen.

Wenn jemand ein Tier abgeben muss, unterstützen wir dabei, indem wir Bilder und Texte dieses Tieres auf die Homepage stellen, um so vernünftige neue Besitzer zu finden.

Kontakt Birgit Ganskow:
Tel.: 02331/406661 oder info@tierschutzverein-hagen.de

Allgemeiner Hinweis zu Katzen:

Katzen brauchen IHRE Hilfe!

Möchten Sie auch einer Katze/Kater helfen? Vielleicht möchten Sie einem der netten Tiere auf diesen Seiten ein neues Zuhause geben? Oder können Sie kein Tier halten möchten aber gerne helfen? Sprechen Sie uns an!

Vielleicht möchten Sie eine Futterpatenschaft für freilebende Katzen übernehmen oder eine Kastration von freilebenden Katzen/Katern übernehmen? Im Moment werden von allen Seiten Katzen/Kater trächtige Tiere oder Mütter mit Babys gebracht. Wir lassen alle freilebenden Tiere kastrieren, damit es nicht nochmehr Katzenelend in dieser Stadt gibt! Kastration ist Tierschutz! Melden Sie uns UNBEDINGT freilebende Katzengruppen, damit wir kontrollieren können ob sie kastriert sind, oder sie noch kastriert werden müssen. Bitte lassen Sie ihre eigenen Katzen (wenn sie Freigänger sind) unbedingt kastrieren! Wenn Sie helfen möchten können Sie uns mit einer Patenschaft unterstützen.

WIR brauchen IHRE Hilfe um den Tieren helfen zu können!
Bitte rufen Sie uns an oder schreiben sie uns unter:

Tel.: 02331/406661 oder info@tierschutzverein-hagen.de

Ansprechpartnerin: Birgit Ganskow

K wie Katzen

Katzen Viele liebe und wunderschöne Katzen und Kater, sowie Katzen-oder Katerpärchen, suchen dringend ein neues Zuhause!
Einige der vielen, netten Tiere finden Sie unter „Unsere Tiere zur Vermittlung“.

Allgemeiner Hinweis zu Kitten:

Die Vermittlung von Katzenkindern!

Sicherlich fragen sich einige von Ihnen, warum wir die Katzenkinder nur zu zweit abgeben. Natürlich wäre es einfacher, sie als Einzeltiere zu vermitteln da viele Menschen nach einem Kätzchen fragen. Wir haben die Verantwortung bei der Vermittlung für ein langes Katzenleben und wollen die Vermittlung so gut wie möglich (im Sinne der Tiere!) und so artgerecht wie möglich gestalten. Warum also ein Katzenkind nicht zu einer alten Katze? Ganz einfach! Das Katzenkind ist unterfordert, die alte Katze genervt. Keine guten Voraussetzungen für eine Vermittlung und nicht artgerecht. Warum kein Katzenkind zu einem Freigänger? Weil eine Katze erst mit 9-12 Monaten soweit ist Gefahren zu erkennen und weil wir zu viele überfahrenen, verletzte Tiere sehen und jeden Tag Vermisstenanzeigen von spurlos verschwundenen Katzen bekommen. Das alles tun wir nur zum Schutz der Tiere und das ist bei uns das oberste Gebot….


Kitten sollten mit Kitten zusammengeführt werden. Dies hat gleich mehrere Gründe. Zum Einen sind sie entwicklungsbedingt extrem neugierig, verspielt und durchaus auch anstrengend. Eine ältere, ruhige Katze wäre schnell genervt, überfordert und würde das Kitten eventuell mit Gewalt fernhalten. Sie könnte aber auch mit totalem Rückzug und Verhaltensauffälligkeiten (z.B. Unsauberkeit, Depression) reagieren. Das Kitten wäre in solch einer Situation vollkommen unterfordert, weil es seine Kräfte nicht ausleben könnte. Zudem würde es dazu übergehen, sich Ersatz-Spielpartner (z.B. Hände und Füße des Menschen) auszusuchen und aus Langeweile allerhand Unsinn anstellen.
Zum Anderen kann sich ein Kitten mit wenig Körpergewicht und Kampferfahrung im Spiel oder echten Streitigkeiten nicht gegen eine viel größere, schwerere und stärkere ausgewachsene Katze wehren. Unter Umständen wären ernsthafte Verletzungen die Folge. Aus diesem Grunde sollte der Altersabstand bei jungen Katzen im besten Fall nur wenige Wochen oder Monate betragen. Erwachsene Katzen, die zusammengeführt werden, können durchaus einen Altersabstand von mehreren Monaten oder Jahren haben. Dabei gilt in der Regel: je jünger die Katze, desto kleiner der Altersunterschied.
Quelle: www.katzen-fieber.de     hier erhalten Sie viele wichtige Tipps und Informationen rund um die Katze….

Wir vermitteln Katzenkinder nur zu zweit oder zu einem vorhandenen jungen Tier! Nur und ausschließlich in reine Wohnungshaltung! (Kitten!) Wenn Sie einen Freigänger möchten schauen Sie bitte im Tierheim nach einem Tier! Dort sitzen viele Tiere die Freigang haben möchten und das auch kennen, die dringend ein Zuhause suchen.

Letzte Beiträge

  • Verwahrlostes Meerschweinchen

    Verwahrlostes Meerschweinchen

    Sprachlos machen uns solche Bilder und vor allem solche Tiere Da werden Tierschützer um die Aufnahme eines Tieres gebeten und man erklärt sich bereit dazu, um einem Tier zu helfen. Dann bringt man ein Meerschweinchen mit einem ganz schrecklichen Juckreiz, … Weiterlesen →

    >> Hier geht es zum kompletten Beitrag <<


  • Fundwellensittich Bergstr.

    Fundwellensittich Bergstr.

    Geschlecht: männlich Fundort: Bergstr., 58095 Hagen Funddatum: 11.07.2024 Kennzeichnung: – Besonderheiten: – Wer kennt oder vermisst dieses Tier? Kontakt: 02331-2072545 oder tierheim@stadt-hagen.de Bei Nichterreichbarkeit wenden Sie sich an den Tierschutzverein Hagen und Umgebung e.V. Tel.:02331-406661 oder info@tierschutzverein-hagen.de *Angaben zum jeweiligen Fundtier, werden selbstverständlich vertrauensvoll behandelt*

    >> Hier geht es zum kompletten Beitrag <<


  • John Boy

    John Boy

    John Boy sucht eine Familie, vielleicht nicht die Waltons, aber einen Kumpel und nette Menschen… John Boy ist ca. 14 Wochen alt und ein BKH Mischling. Der kleine Kater kam etwas verstört zu uns und musst sich zunächst etwas eingewöhnen. … Weiterlesen →

    >> Hier geht es zum kompletten Beitrag <<