ACHTUNG: Notbremse!

Wir müssen die Einschränkungen leider verlängern😔

Aus organisatorischen Gründen sind wir bis zum 31.7.2024 nicht mehr zu den gewohnten Telefonzeiten erreichbar!

Wir sind alle ehrenamtlich tätig und können diesen „Service“ nicht mehr aufrecht halten.

Die Ehrenamtlichen die hier täglich aktiv sind, laufen am Limit und zu unserem eigenen Schutz müssen wir diese Maßnahmen ergreifen.

Wir möchten um Verständnis bitten für das Ehrenamt und was wir alle hier in unserer Freizeit leisten neben Beruf, Familien, Kindern, Enkelkindern, kranken Angehörigen und nicht zu Letzt eigenen Tieren!

Es gibt hier keine festen Zuständigkeiten, aber ein derzeit überlastetes Team von Ehrenamtlichen.

Wir müssen uns darauf beschränken nur das zu leisten, was wir tatsächlich auch stemmen können.

Die Vermittlung unserer Kitten (und anderer Tiere die ein Zuhause suchen) wird ganz normal weiterlaufen, alles andere werden wir leider (zumindest vorübergehend bis Lösungen gefunden werden) bis auf ein Minimum reduzieren müssen.

Wenn Sie unsere Tierschutznummer wählen 02331/406661 können Sie Ihr Anliegen auf den AB sprechen, sobald wir die Möglichkeit haben diesen abzuhören, melden wir uns bei Ihnen.

Möchten Sie das Tierheim direkt erreichen wählen Sie bitte folgende Ruf Nr. 02331/207 2545

Bei Fund und verletzten Tieren rufen Sie bitte das Tierheim der Stadt Hagen an oder nach Dienstschluss die Polizei unter 02331 9860 alternativ auch bis 22 Uhr den Stadt Ordnungsdienst unter 02331/2075400

Bei gefundenen Jungvögeln oder verletzten Vögeln (Singvögel und Mauersegler) konnen Sie auch die Wildvogel Hilfe Lüdenscheid kontaktieren unter: 015785717389

oder Fr. Disselnkötter 0163/8766664

Hilfe bei gefunden Wildvögeln oder Wildtieren finden Sie auch bei Facebook in den entsprechenden Gruppen.

https://www.facebook.com/groups/Wildvogelhilfe

https://www.facebook.com/groups/Wildtiernotfall

Vielleicht fühlt sich hier der ein oder andere tierliebe Mensch angesprochen und möchte uns helfen?

Dann melden Sie sich gerne per Mail bei uns unter info@tierschutzverein-hagen.de

Katzenkastrations-Aktion für Bürgergeld Empfänger*innen in Hagen

Grafik und Foto: Tierschutzverein Hagen

Was muss man denn tun ?

Zuerst eine Mail schreiben an aktion@tierschutzverein-hagen.de. An die Mail Fotos vom letzten aktuellen Bürgergeldbescheid und dem Personalausweis (Vorder- und Rückseite) als Anlage schicken. In der Mail den Namen der Katze oder des Katers und das Alter des Tieres nennen. Kurz bestätigen in der Mail, dass man mit der Verarbeitung seiner Daten einverstanden ist. Fertig.

Dann kommt eine Mail von uns zurück, wo drinsteht, wie es jetzt weiter geht.

WICHTIG:

Der Eigenanteil an einer Kastration für Kater beträgt 70 Euro und der für eine weibliche Katze 90 Euro. Falls gewünscht kann das Tier auch gechipt werden für 25 Euro. Eine Kennzeichnung durch ein Tattoo ist enthalten. Der Eigenanteil muss im Voraus gezahlt werden.

Also – es ist nicht schwierig – wir wollen eure unkastrierten Katzen davor schützen, dass sie ungewollt für Katzennachwuchs sorgen.

Hier auf unserer Seite gibt es auch den Link zur offiziellen Pressemitteilung der Stadt Hagen:

http://tierschutzverein-hagen.de/category/pressebereich/

Dringend gesucht: Päppler für Vogelkinder

Wir suchen dringend Päppler für Vogelkinder.🚨

Immer wieder fallen kleine Vögel aus den Nestern die dann Hilfe brauchen, weil sie noch viel zu klein sind.🍀

Oft werden Vogelkinder (Ästlinge) von den Elterntieren am Boden weiter versorgt. Ganz kleine Vögel, die noch nicht oder kaum befiedert sind, (Nestlinge) brauchen aber Hilfe um zu überleben.

Foto: Tierschutzverein Hagen

Hier werden wir um Hilfe gebeten und übernehmen Fahrten zu den Pflegestellen oder stellen Kontakte zwischen Findern und Päppelstellen her. In Hagen gibt es leider keine Vogelpäppler und so fahren wir oft viele Kilometer um sie zu diesen Stellen zu bringen manchmal auch mehrfach am Tag😢Hier zählt jede Minute und so geht durcht die Fahrt wertvolle Zeit verloren…. Das würden wir gerne ändern, mit Ihrer Hilfe.❣

Leider ist die Anzahl der hilfsbedürftigen Tiere in den letzten Jahren stark angestiegen und wir brauchen weitere Pflege (Päppel) Stellen.

Die vorhandenen Pflegestellen sind überlastet und schaffen es kaum noch, die vielen Tiere zu versorgen und täglich kommen neue Tiere dazu… Viele kleine Vögel sind stark unterernährt und geschwächt und können nur mit fachkundiger Hilfe überleben.

Wenn Sie Zeit haben, sich an dieser wertvollen und lebensrettenden Aufgabe zu beteiligen, melden Sie sich bitte bei uns.

Sie werden von erfahrenen Vogelpäpplern angelernt und eingewiesen.

Wir suchen Menschen, die Tiere aufpäppeln bis zur Auswilderung aber auch Helfer, die einfach mal einen Tag überbrücken können, Pflegestellen die Vogelkinder füttern und betreuen, bis es weiter zu den vorhanden Pflegestellen geht.

Jede Hilfe ist hier willkommen.❣🍀❣

Bitte melden Sie sich per Mail bei uns: info@tierschutzverein-hagen.de

Vielen Dank.

Ihr Tierschutzverein Hagen und Umgebung e.V.

Spenden für die Aufzucht und Pflege der Kleinsten benötigt!

Immer wieder bekommen wir winzige Tierkinder zur Aufzucht und Pflege zu uns. ❣

Fotos: Tierschutzverein Hagen

Ob unbefiederte Vögel oder noch nackte Kaninchenbabys. Für diese Tiere benötigen wir dringend einen Inkubator, um die kleinen Leben zu retten🍀

Oft sind es auch kranke Tiere, die gesund gepflegt werden müssen.

Gestern haben wir eine tolle Spende von der lieben Tina bekommen und wir werden jetzt den Inkubator bestellen.

Der Betrag reicht noch nicht ganz aus und es werden noch

weitere Dinge wie Medikamente, Vitamine usw. benötigt.

Wer uns unterstützen möchte, kann gerne eine kleine Spende an uns schicken. Betreff „Aufzucht und Pflege“.

Gerne per PayPal an (Freunde) : info@tierschutzverein-hagen.de

Danke im Namen der Tiere. 🍀

Dringend Päppelstellen für Tauben gesucht!

Wir suchen Unterstützung!

Foto: Tierschutzverein Hagen

Wir suchen Päppelstellen für Tauben, verletzte Tiere oder Küken.🍀

Immer wieder gibt es Tiere, die Hilfe benötigen.

Wenn Sie die Möglichkeit haben uns zu helfen nehmen Sie bitte Kontakt per Mail mit uns auf: info@tierschutzverein-hagen.de

Oft werden Schläge aufgegeben und die Tiere brauchen eine neue Heimat. Hier hatte die betagten Tiere großes Glück, aber es gibt zu wenig Stellen für weitere Tiere..😔

Ein älterer Brieftaubenzüchter musste ins Krankenhaus und die Versorgung seiner letzten Tiere, die ebenfalls schon älter sind, wurde durch einen Nachbarn aufrecht erhalten, der sonst mit Tauben wenig Berührung hatte. Zum Glück handelte es sich „nur“ um 8 Tiere. Das ist nicht selbstverständlich, oft hinterlassen sie 100 Tiere oder mehr. Dieser Herr hatte vorausschauend rechtzeitig aufgehört und seit Jahren nicht mehr gezüchtet. Tauben zu vermitteln ist mehr als schwierig und sollten Sie vielleicht ein paar gehandicapte Stadt-oder Rassetauben bei sich aufnehmen können, melden Sie sich gerne bei uns, unsere Päppelstellen sind mehr als froh sie gut unter zu wissen.

Diese acht betagten Tauben von 11-15 Jahren durften heute in ihr neues Zuhause ziehen, sie hatten großes Glück das es dort gerade passte.

Hilfe für tierische Sturmopfer

Hier wird wichtige Hilfe von uns angeboten!

Bitte melden Sie uns verletzte oder aus dem Nest gefallene Vögel oder Eichhörnchen nach den Sturmschäden.

Foto: Tierschutzverein Hagen

Ganz sicher wurden viele Nester zerstört 😔

Der Tierschutzverein Hagen und Umgebung e.V. hilft Ihnen, wenn Sie Tiere finden.

Wir arbeiten mit Pflegestellen und aktiven Mitgliedern die erste Hilfe leisten können, wie unser Kollegin Andrea.

Kontakt über Facebook „Andrea Glade“ oder Tel.Nr. 02331/406661 E-Mail:   info@tierschutzverein-hagen.de Notfall-Handy Nr. 0176-30426073 Montags bis Samstags von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr und 15:30 Uhr bis 19:00 Uhr.

Dringend Helfer gesucht

Wir brauchen Verstärkung im Team🫵💪

Grafik: Tierschutzverein Hagen

Besonders jetzt im Frühjahr und Sommer brauchen viele Tierkinder unsere Hilfe.

Wir benötigen Hilfe in vielen Bereichen z.B.:

Enten mit Küken einfangen und auswildern

Katzen fangen (Fallen aufstellen und beobachten)

verletzte Tiere abholen und zu Pflegestellen oder Tierärzten bringen.

📌Dringend werden ehrenamtliche Helfer gesucht um Jungvögel zu betreuen und im besten Fall bei der Aufzucht zu helfen.

Sie werden in diesem Fall von fachkundigen Pflegestellen angeleitet. Sämtliche Ausstattung wird vom Tierschutzverein Hagen und Umgebung e.V. hierfür gestellt.

Besonders tagsüber benötigen wir dringend Hilfe.🍀

Bitte schreiben Sie uns einfach eine Mail an: info@tierschutzverein-hagen.de

Wir freuen uns auf Sie.

Ihr Tierschutzverein Hagen und Umgebung e.V.

Dringend Hilfe für die Tauben gesucht

Seit vielen Jahren gibt es eine Futterstelle für Tauben an der Körnerstr. in Hagen. Das Gelände um den Taubenturm wurde vom Tierschutzverein Hagen und Umgebung e.V. eingezäunt, zum Schutz der Tiere bei der Fütterung und um eine gezielte Fütterung durchzuführen.

Foto: Tierschutzverein Hagen

Nun suchen wir dringend tierliebe Menschen, die bei der Fütterung in unserem Team mithelfen.

1 oder 2 Mal die Woche und/oder einmal im Monat einen Sonntag.

Wer möchte diese wunderbaren und leider oft gehassten Tiere mit uns zusammen versorgen? Das Futter wird vom Tierschutzverein Hagen gestellt, allerdings müssten die neuen Helfer mobil sein.

Kontakt bitte per Mail an: info@tierschutzverein-hagen.de

Wichtiger Hinweis der Stadt Hagen bezüglich der Fütterung‼️

Pressemitteilung Stadt Hagen

Vogelkinder – lieber sitzen lassen

Jedes Jahr die selbe Frage: Mitnehmen oder besser nicht ?

Bitte unbedingt beachten…

Nicht jeder Vogel braucht Hilfe!

Im Moment starten schon Jungvögel zu den ersten Flugversuchen, und das geht dann leider auch mal schief!

Die Beispiele auf dem Bild zeigen Nestlinge und Ästlinge.

Nestlinge benötigen oft menschliche Hilfe aber Fachkundige!

Ästlinge sollte man sitzen lassen (wenn es keine gefährliche Stelle ist!), sie werden von den Eltern weiter versorgt. Nur im Ausnahmefall brauchen sie Hilfe…

Bitte machen Sie keine Experimente, versuchen Sie nicht zu füttern oder Wasser zugeben!

Zunächst muss die Art bestimmt werden, und das ist für Laien oft schwierig bei den kleinen Tieren. Bitte wenden Sie sich an Tierschützer vor Ort! Wir arbeiten mit fachkundigen Pflegestellen zusammen, die genau wissen, wie und was man den Tieren füttert!

Ein Spatz oder eine Meise haben ganz andere Bedürfnisse als z. B. ein Dompfaff oder eine Elster.

Man kann nicht einfach einen Regenwurm fangen und damit füttern😔

Selbst wenn es zunächst gelingen würde, das Tier damit am Leben zu halten, hat es katastrophale Folgen für die Tiere!

Bitte vertrauen Sie sich den Fachleuten an! Wir helfen gerne, entsprechende Pflegestellen zu finden und geben Ihnen Tipps, was man tun kann.

Tiere in ein Nest zurücksetzten ist auch eine Option, gelingt aber nicht immer.

Haben Sie einen kleinen Vogel gefunden und mitgenommen, kann eine Rückführung nur im kurzen Zeitabstand erfolgen! Nach 10 oder 14 Stunden gelingt das nicht mehr.😢

Nehmen Sie ein Tier mit, haben Sie die Verantwortung für dieses Leben.

Unter Umständen haben Sie den Tod durch zu langes Warten, falsche Fütterung usw. zu verantworten…

Danke im Namen der Tiere.❣

Siehe auch die Infos weiter unten vom Deutschen Tierschutzbund Bonn:

Copyright: R. Herrmann

Aus dem Nest gefallen?
Immer wieder erhalten Tierschutzvereine Anrufe von besorgten Tierfreunden, die im Garten oder beim Spaziergang scheinbar hilflose Jungvögel gefunden haben und befürchten, dass die Tiere aus dem Nest gefallen sind. Meist handelt es sich in diesen Fällen nicht um „verlassene“ Jungvögel, sondern um junge Nestflüchter. Deren Jungvögel verlassen ihr Nest, bevor sie fliegen können. Das erste Daunengefieder ist zu diesem Zeitpunkt bereits gut entwickelt. Die Brut verteilt sich in der Regel über das ganze Gelände. So können nur einzelne Tiere, und nicht die gesamte Brut auf einmal, von natürlichen Feinden entdeckt werden. Durch Lock- und Bettelrufe stehen die Jungvögel mit ihren Eltern in Verbindung und sie werden auch noch gefüttert. Zu den Nestflüchtern gehören beispielsweise Enten, Gänse, Schwäne, Wat- und Hühnervögel sowie Rallen.


Warten auf die Elterntiere!

Diese junge Amsel oben wartet nur auf die Elterntiere und braucht keine Hilfe.
Ältere Jungvögel von Nesthockern, die als „Ästlinge“ auf einem Ast oder an anderen geschützten Orten sitzen und auf die Eltern warten, besitzen ebenfalls schon ein Federkleid, sind aber noch flugunfähig. Auch sie benötigen keine Hilfe. Die meisten heimischen Singvogelarten, wie Drosseln, Finken und Meisen sowie auch Rabenvögel, Segler, Eulen und Greifvögel zählen zu den Nesthockern.
Wer einen jungen Vogel findet, sollte ihn am Besten ganz in Ruhe lassen. Nur wenn es notwendig erscheint, weil das Tier beispielsweise direkt am Rand einer befahrenen Straße sitzt, sollte man ein Tier an einen möglichst nahe gelegenen, geschützten Ort umsetzen.
Wer einen Vogel umgesetzt hat, braucht keine Angst zu haben, dass dieser von den Altvögeln verstoßen würde. Im Gegensatz zu vielen Säugetieren haben Vögel einen schlechten Geruchssinn. Sie stören sich nicht an menschlichem Geruch. Die Jungvögel werden von den Eltern wieder aufgenommen und versorgt.

Aufzucht von Jungvögeln Experten überlassen
Lediglich Jungvögel von „Nesthockern“,die tatsächlich noch ins Nest gehören und ohne Hilfe kaum eine Überlebenschance hätten, sollten gegebenenfalls von Fachleuten versorgt werden, wenn sie zum Beispiel noch nackt und vollkommen hilflos sind, wie in den ersten Tagen nach dem Schlüpfen.
Junge Vögel, die mit nach Hause genommen werden, haben meist schlechtere Überlebenschancen als in der Natur. Vielfach scheitert eine Aufzucht schon an der notwendigen Kenntnis, welche Nahrung dem Jungvogel gegeben werden soll.
Die Aufzucht von Jungvögeln verlangt darüber hinaus die volle zeitliche Aufmerksamkeit der Pflegeeltern. Junge Kohlmeisen, Buchfinken oder Amseln beispielsweise wollen alle zehn bis 15 Minuten gefüttert werden. Wir empfehlen deshalb, Jungvögel wirklich nur in begründeten Ausnahmefällen mitzunehmen. Die Aufzucht sollte nie alleine ohne sachkundige Hilfe durchgeführt werden. Wenden Sie sich deshalb an den Tierschutzverein vor Ort und fragen Sie dort nach Adressen von Experten.
Dem Bundesnaturschutzgesetz zufolge dürfen Jungvögel überhaupt nur dann vorübergehend aufgenommen werden, wenn sie verletzt, krank oder tatsächlich hilflos sind. Die Tiere sind schnellst möglich wieder frei zu lassen, sobald sie in der Natur allein überleben können.

Quelle: Deutscher Tierschutzbund Bonn

Informationen zur Entenbrut

Nun geht es bald wieder los 🐥🐣

Foto: Tierschutzverein Hagen

Demnächst wird es wieder mehrfach am Tag Anrufe bei uns geben, wo uns brütende Enten oder Küken in Not gemeldet werden. Leider sind die Tiere standorttreu und kommen jedes Jahr an die gleichen Brutplätze zurück.

Foto: Tierschutzverein Hagen

So werden wir auch in diesem Jahr schon viele Anrufer kennen und die Brutplätze der Enten.😞

Foto: Tierschutzverein Hagen

Wir können nur alle noch einmal bitten, Balkonkästen und Blumenkübel abzudecken wenn Sie Enten bemerken die sich einen Brutplatz suchen, damit nicht wieder dort gebrütet wird.

Foto: Tierschutzverein Hagen

Im letzten Jahr waren es so viele Küken, die oft in großer Gefahr in schwindelnder Höhe gesichert werden mussten. Einige Küken sind auch dabei umgekommen, da sie einfach aus großer Höhe von Balkonen und Terrassen gesprungen sind. Das muss nicht sein wenn man die Brut verhindern kann.

Es bleibt auch immer ein Risiko die Mütter mit einzufangen, wenn das nicht gelingt müssen wir für die Küken Pflegestellen suchen.

Foto: Tierschutzverein Hagen

Im letzten Jahr haben wir ca. 230 Entenküken gesichert, viele davon konnten mit den Entenmüttern auf die Gewässern im Umkreis gebracht werden, etliche waren aber auch zu schwach und mussten noch gepäppelt werden. 😞 Leider haben auch einige Entenmütter einfach die Flucht ergriffen und ihre Küken verlassen. Diese Küken müssen dann alle auf Pflegestellen großgezogen werden.

Für uns bedeutet das alles Dauereinsatz mit Keschern und Transportboxen und ständige Fahrten vom Fangort zu den umliegenden Seen und den oft weiter entfernten Pflegestellen.

Eine anstrengende Zeit die uns mit dem Ehrenamt oft an die Grenzen bringt. Es sind ja nicht nur Entenmütter mit Küken die unsere Hilfe brauchen, auch Eichhörnchen und Singvögel haben Nachwuchs und auch hier werden wir oft gebeten den Tieren zu helfen.

Bitte schauen Sie regelmäßig auf ihre Balkone und Terrassen, kontrollieren Sie die Blumenkästen und Blumenkübel die gerne als Brutplatz angenommen werden.

Vielen Dank.

Ihr Tierschutzverein Hagen und Umgebung e.V.

Falls Sie noch eine schöne, sinnvolle Freizeitbeschäftigung suchen, wir können Ihnen da helfen indem Sie uns helfen☺️😇

Bitte beachten Sie auch die Informationen auf unserem Flyer:

Flyer: Tierschutzverein Hagen
Flyer: Tierschutzverein Hagen